Jetzt anrufen
EFT Emotional Freedom Technique2021-08-24T13:45:10+02:00

Befreie Dich – die EFT Klopftechnik hilft Dir dabei!

EFT (Emotional Freedom Techniques) gehört zur energetischen Psychologie /Psychokinesiologie, die davon ausgeht, dass alle durch emotionale Erlebnisse entstandenen Symptome auf Blockaden im Energiesystem zurückzuführen sind.

Ein Beispiel: „Ein Kind muss vor der Klasse lesen und wird dafür ausgelacht, weil es nur holprig lesen kann.“

Die dabei empfundene Scham wird bei dem Kind von der Amygdala als Bestrafung gespeichert.
Wenn dieses Kind dann als Erwachsener laut lesen soll, kann es sein, dass dieser Schmerz und das Gefühl der Beschämung wieder hochkommen, inklusive Schweißausbrüchen und wackligen Knien. Somit wird es Situationen vermeiden, in denen dieses Gefühl der Scham wieder hochkommen könnte.

Wer von uns hat nicht schon eine ähnliche Situation in seinem Leben erlebt???

All diese früheren negativen Erfahrungen, traumatische Erlebnisse, Schocks oder einfach alte gespeicherte Glaubenssätze hindern uns im JETZT frei Leben zu können, die richtige Entscheidung zu treffen und machen uns somit handlungsunfähig!

„Wissenschaftliche Experimente haben ergeben, dass Nervenbahnen bereits durch die bloße Erinnerung an ein Ereignis aktiviert werden, und zwar sind es dieselben Nervenbahnen, die in Funktion waren, als das Ereignis wirklich stattfand“.

Der Mandelkern im Gehirn (auch Amygdala genannt) wird auch als „Gefahrenmelder“ des Körpers bezeichnet, der dem Körper signalisiert, dass er sich für die Kampf- oder Flucht-Reaktion mobilisieren soll.
Normalerweise ist die Amygdala eng mit dem Hippocampus – dem sog. Gedächtnis – verbunden.
Der Hippocampus speichert für kurze Zeit neue Sinneseindrücke und im Fall von besonders intensiven Gefühlen werden diese ins Langzeitgedächtnis übernommen. Durch die Verbindung zwischen Hippocampus und Amygdala werden Erlebtes und damit verbundene Gefühle verknüpft.

Im Fall von großer Angst wird diese Verknüpfung jedoch verhindert.

Wenn eine emotionale Erinnerung in unseren unterbewussten Schaltkreisen der Amygdala gespeichert ist, kann ein Reiz, der an die ursprünglichen Umstände erinnert, diese Emotionen und Gefühle ins Bewusstsein holen, oft mit derselben Kraft wie ursprünglich.

Auslöser können beispielsweise der Anblick eines Autos, Parfumduft, Musik oder vor allem Gerüche sein. Wenn der emotionale Kontext bekannt ist, ist es vielleicht möglich, die Erinnerungen abzurufen, die mit dem ursprünglichen Erlebnis verbunden sind.

Das Klopfen der entsprechenden Meridianpunkte mit gleichzeitigen Sprechen der Lösungssätze übermittelt dem Körper eine beruhigende Nachricht mit dem Ziel, der jeweiligen Situation verbundenen, im Körper gespeicherten Emotion von der Situation zu trennen.

Die Amygdala erkennt, dass sie in Sicherheit ist und beginnt die Stressreaktion zu reduzieren.

Diese Kombinationen bewirken im Gehirn eine Neustrukturierung der Synapsen.