Loslassen – Befreit ins neue Jahr starten!

Loslassen – Befreit ins neue Jahr starten!

…so gelingt es dir!

Vorweg gleich ein Zitat, welches das Loslassen treffend auf den Punkt bringt:

Loslassen ist die persönliche Befreiung, die auf die Einsicht folgt, dass ein Festhalten nur Energie kostet und wehtut!

Larry James

Uns allen fällt es oft schwer etwas loszulassen.

Wir hängen an alten Dingen, Kleidungsstücken, Erinnerungen uvm. obwohl wir vieles davon schon lange nicht mehr brauchen oder es relevant für unser Leben ist, können wir es trotzdem nicht aufgeben…oder auch eine Situation nicht akzeptieren, welche sich nicht mehr ändern oder rückgängig machen lässt.

Die Gründe für das Nicht-Loslassen sind vielfältig und häufig auch gut nachvollziehbar.

Man hängt z. B. an Dingen die mit Erinnerungen verbunden sind, welche man nicht aufgeben will oder ein Familienmitglied oder ein Freund ist verstorben, über dessen Tod man nicht hinwegkommt. Eine Trennung vom Partner oder man hadert mit seinem Schicksal, weil man eine private oder berufliche Chance nicht wahrgenommen hat …

Die Probleme sind aber nicht ausschließlich in der Vergangenheit zu suchen. Auch in der Gegenwart gibt es oft Situationen, in denen eine Veränderung gut täte, das Vorhaben aber scheitert, weil man einfach nicht dazu in der Lage ist, einen Schlussstrich zu ziehen.

Loslassen und sich endlich (be) frei (t) fühlen …

Warum fällt es uns so schwer loszulassen?

Das Loslassen gleicht einem inneren Abschied.
Die Endgültigkeit des Loslassens ist es, die vielen Menschen Angst macht.
Denn man weiß nicht, was danach kommt.

Man fürchtet den Verlust, die innere Leere. Man glaubt, etwas zu verlieren, dass man unbedingt benötigt, auch wenn dem nicht mehr so ist und in manchen Fällen ist noch kein „Ersatz“ in Sicht.
Manche Menschen lassen auch aus Angst vor Veränderungen nicht los.

Nicht-Loslassens kann gesundheitliche Folgen haben!

Wenn man mit einer Situation nicht abschließen kann, dann schadet das letztendlich der eigenen seelischen und körperlichen Gesundheit. Man beschäftigt sich zu stark mit diesem Thema, investieren darin meist langfristig Gefühle und (belastende) Gedanken und bremst somit das eigene Vorwärtskommen.

Die negativen Folgen des Nicht-Loslassens können sich u. a. in Schlafstörungen, Depressionen, Panikattacken, innerer Anspannung und psychosomatischen Beschwerden manifestieren und schließlich sich sogar in körperlichen Krankheiten äußern.

Gründe genug, die für ein rechtzeitiges Loslassen sprechen. Nur leider ist es oft leichter gesagt, als getan! Loslassen ist ein Prozess und der geschieht nicht von heute auf morgen.

So kann das Loslassen gelingen!

Wenn du Schwierigkeiten mit dem Loslassen hast und diese überwinden möchtest, kannst du folgendermaßen vorgehen:

1. Situation bewusst machen

Im ersten Schritt geht es darum, sich der aus dem Nicht-Loslassen resultierenden Belastung mit all ihren negativen Konsequenzen bewusst zu werden. Das gelingt am besten schriftlich.

Ziehen dich an einen ruhigen Platz zurück. Notiere zuerst all die belastenden Situationen, die aus dem Nichtloslassen resultieren. Lass deinen Gedanken dabei freien Lauf.

2. Dann kommen die Ängste dran

Auf einem neuen Blatt schreibst du deine Ängste nieder und denkst darüber nach, wovor und weshalb du dich in diesem Zusammenhang fürchtest. Fürchtest du dich vor einer bestimmten Konsequenz?
In vielen Fällen stellt sich heraus, dass die Angst völlig unbegründet ist.

3. Die positive Veränderung

Nun führ dir vor Augen, welche positiven Auswirkungen das Loslassen haben kann, auf dein Wohlbefinden, auf dein Weiterkommen oder allgemein auf dein Leben. Auch wenn es vielleicht schwer fällt, sich diese Perspektive zu erlauben, ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen.
Stell nun die positiven Folgen des Loslassens den negativen Folgen des Nicht-Loslassens gegenüber.

Allein dieses schriftliche Bewusstmachen, dieses Niederschreiben kann eine reinigende Wirkung haben und damit den ersten so wichtigen Impuls für das Loslassen geben.

Du kannst es auch nach dem niedergeschreiben, in einen Luftballon geistig packen und wenn dieser voll gepackt ist loslassen. Die Schnur, welche euch verbindet durchtrennst du geistig und beobachtest wie der Luftballon dann in den Himmel steigt, bis du ihn nicht mehr sehen kannst.

Eine andere Variate wäre, die Notizen in einer Art von Ritual feierlich zu verbrennen und somit auch symbolisch loszulassen!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Loslassen, damit du befreit in das neue Jahr starten kannst 🙂 !

Alles Liebe,

Eva

By |2019-01-07T17:10:53+01:00Januar 7th, 2019|Allgemein, Wohlbefinden|0 Comments
Call Now Button